Donnerstag, 8. Mai 2014

Wenn ein Leben zu Ende geht

dann ist das immer ein schwerer Schicksalschlag. Vor Kurzem verstarb meine Mutter, ein paar Jahre zuvor mein Vater. Beide schwer krank. Beides großartige Menschen und tapfere Kämpfer. Beides aber auch nicht einsichtig wenn es darum ging, mal zum Arzt zu gehen.
Lymphdrüsenkrebs streckte meinen Vater nieder - beim zweiten Befall. Die erste Runde hat er gut überstanden. Jedoch birgt die Chemo immer eine große Gefahr: Der Rückfall. In vielen vielen Fällen kommt der Krebs zurück - und dann heftiger als zuvor. Zumindest war es in diesem Fall so.
Bei meiner Mutter Ähnliches, jedoch bekam sie nur eine Chance. Lungentumor mit Metastasen und Ärztefehlern. Lange wurde nach Ursachen für die Schmerzen gesucht, lange wurde nicht behandelt. Als sie dann wussten, was es war - es ging rasend bergab. Mit etlichem Pfusch seitens der Klinik. Anfang April hauchte sie ihr Leben aus. Nicht allein. Ihre Kinder waren bis zum letzten Wimpernschlag und noch lange darüber hinaus bei ihr. Ein Trost. Für mich und sicher auch für meine Mutter. Einen nahestehenden Menschen zu verlieren - innerhalb von 4 1/2 Jahren beide Elternteile - das muss der Kopf erst einmal verstehen. Ich habe über ein dreitviertel Jahr quasi neben Beruf und Familie die übrige Zeit durchgehend in der Klinik verbracht. Dazu kam mein Großvater, selber Pflegefall, den ich zusätzlich versorgen musste. Alles nicht leicht, aber alles zu schaffen. Der Körper funktioniert irgendwann nur noch. Das eigene Leben geht so gut wie unter.

Wie steht man so etwas durch? Emotionen müssen bei Gesprächen mit Ärzten und Pflegepersonal weitesgehen nach hinten geschoben werden. Emotionen versperren den Blick auf die Fakten, trüben den Verstand und lassen keine rationalen Entscheidungen zu. Das hat meine Ma ein paar Monate Leben geschenkt. Anderfalls hätten wir vermutlich die falschen Entscheidungen getroffen.

Einen starken Partner an seiner Seite - ohne ihn hätte ich das alles nicht so lange durchgestanden. Ich danke Dir, Mac. Soviel traurige Dinge haben wir bereits geteilt - und trotzdem bleiben wir fröhlich in gemeinsamen Momenten.

Es ist immer hilfreich, wenn man insbesondere bei Krebserkrankungen sich selber ein Bild von dem Leiden macht. Die Informationsquelle im Internet ist unerschöpflich. Man kann eigene Therapiewege erkunden. Ich kann nur jedem raten, der solch einen Fall (mit)erlebt - macht Euch schlau. Gebt Euch nicht mit der erstbesten Lehrmeinung der Ärzte zufrieden. Vertraut Eurem Bauchgefühl und lasst die Menschen, die vielleicht Euch überleben wissen, was Eure letzten Wünsche sind. Regelt Eurer Ableben - so makaber es sich anhören mag. Es gibt nichts Schlimmeres, als sich in totaler Trauer um die Beerdigungsangelegenheiten und den Nachlass zu kümmern. Verfasst Euer Testament, gestaltet Eure Trauerfeier, schließt Versicherungen für die Beerdigungskosten ab, denn: der ganze Spuk kostet unglaublich Kraft, Nerven und vorallem: Geld.
Ich selber habe einen ganzen Haufen Vorsorgemaßnahmen getroffen für den Fall, dass es mich trifft. Es muß gar keine Krankheit sein - ein Busfahrer auf Abwegen, das Auto was seinen eigenen Weg bevorzugt und ein Flugzeug mit Fehlbesetzung und Ende im Nirvana. Wer weiß, was das Leben für uns geplant hat. Seid schlau und sorgt vor. Sterbeversicherungen sollten nicht unterschätzt werden. Risikolebensversicherung um Haus und Hof abzusichern, wenn Nachkommen da sind - unumgehbar. Lasst Eure Lieben nicht im Stich - sagt ihnen was für eine Bestattung Ihr Euch wünscht. Für die die überbleiben nimmt es eine große Last von den Schultern.

Ich wünsche mir, dass meine Eltern gemeinsam zu uns runter schauen und sich freuen, sich jetzt nach kurzer Zeit wieder gefunden zu haben. Die Beiden fehlen uns allen hier wirklich sehr. Die Tatsachen verkraften und verstehen wird ihre Zeit brauchen. Aber wie heißt es so schön - das Leben geht weiter.

Ich wünsche allen Gesunden, Kranken, Schicksalbehafteten, Glücklichen und Unglücklichen Kraft, Mut und Zeit die es braucht, um aus einem Tal wieder heraus zu finden.

Mum - we miss you. Loads.
XXXXX


Herzlichst,
LILLY

1 Kommentar:

  1. Das was du geschrieben hast stimmt.lieben Gruß Annette

    AntwortenLöschen

Danke für Deine lieben Hinterlassenschaften ;))